Montag, 13. April 2009

Feiertagsbeschäftigung

4 Tage frei, da hat man viel Zeit für Sachen, die man sonst nicht mal anfangen würde. Am Freitag habe ich endlich ein Projekt begonnen, das ich schon lange vorhatte, ein kleines Diorama bauen. Zur Erklärung: ein Diorama ist eine kleine Landschaft wie bei Modelleisenbahnen, nur ohne Eisenbahn.
Angeregt wurde ich durch Stefan, der gerade ein Großes baut, und ich wollte das auch mal probieren und mir meinen eigenen, kleinen Imbiss zaubern, zumindest fiktiv.

Heute habe ich es noch mit Kleinigkeiten ausgeschmückt und das ist nun das Ergebnis:

Hubschrauberperspektive



Rohzustand



Plakatwand, damit man die Getränkekisten nicht so sieht





reger Betrieb vor dem Imbiss







Katze im Baum



Brunnen mit Wasser



Tatütata, die Post ist da




Man braucht ganz schön viel Geduld bis man alles dort hat, wo man es hinhaben will. Und ich bin richtig stolz, dass es das erste Mal gleich so super gelaufen ist, mit nur ganz wenig Unterstützung von Stefan.


Aber ich hab nicht das ganze Wochenende gebastelt, ich war auch wieder Gassi und hab dabei ganz schön Farbe im Gesicht bekommen. Und gestern waren wir bei der Nichte von Stefan, da haben wir wieder mal einen Teil seiner Familie gesehen. Es gab viel zu reden und lachen und war richtig schön.


Und das war die Wochenendbeschäftigung von Bazi:






Kommentare:

  1. Gibt es das - für die mit den 2 linken Händen - auch elektronisch? ;)

    AntwortenLöschen
  2. Ich als totaler Miniaturfan aller Art finde deine "kleine Welt" absolut bezaubernd, liebe Nina. Und die Sonnenblumen vor Ninas Imbiss sind der Hammer ;-)))

    Liebe Grüße, Sunny

    AntwortenLöschen
  3. Eine sehr schöne Freizeitbeschäftigung liebe Nina. Offensichtlich geht es Dir gut, was ich sehr schön finde! Vielleicht findest Du dann auch mal wieder Zeit, eine Blogrunde zu drehen! :).

    Liebe Grüsse
    :)

    AntwortenLöschen