Samstag, 12. September 2009

Eigentlich

...wollte ich heute nach der Hausarbeit Gassigehen. Aber irgendwie ist mir wieder die Zeit davongelaufen und ausserdem hat mir mein Kreislauf einen Streich gespielt.
Also bin ich zu Hause geblieben und habe meine Fingernägel wieder mal auf Vordermann gebracht. Das war auch gut für die Seele, die im Moment wieder mal angegriffen ist.

Zwei Versuche, mir das Rauchen abzugewöhnen sind gescheitert. Das Abnehmen klappt auch nicht und überhaupt fühle ich mich als Versager. 

In unserem Forum für fiktive Modellunternehmer tut sich auch  nichts mehr und die meisten User wandern in ein anderes Modellforum ab. Zu erklären warum das so ist, wäre für hier zu viel, aber es stecken Leute dahinter, von denen wir dachten, sie stehen hinter uns. Stefan ist sehr enttäuscht, weil er sich mit dem Layout sehr viel Arbeit gemacht und viel Zeit investiert hat.

Ausserdem ist Stefan am Ende seiner Kräfte. Die Arbeit zehrt und es ist irgendwie nicht genug Zeit am Wochenende, um die Batterien wieder aufzuladen. Und ich leide mit, weil ich ihm nicht wirklich helfen kann. 

Alles in allem hab ich auf nichts mehr Bock. Ich will eigentlich nur Frieden und Wärme. Aber das scheint es auf dieser Welt nicht mehr zu geben. Fast alle denken nur an sich, wollen immer mehr und mehr und mehr. Wie es dem anderen geht ist ziemlich egal, hauptsache für das eigene Wohl ist gesorgt. Und das kotzt mich so an  geht mir so auf die Nerven. So bin ich nicht erzogen worden und ich tu mir in der heutigen Welt sehr schwer. Ich versteh es einfach nicht. Warum wird man für seine Freundschaft und Hilfsbereitschaft immer wieder enttäuscht?



Kommentare:

  1. Liebe Nina,

    das Leben ist leider nicht nur "Honigschlecken". Doch wenn man so schreibt wie Du, dann muß man wissen: Erst einmal mußt Du Dich selbst lieben und Dir allein helfen, denn alles was Du suchst, findest Du nur durch Dich selbst! Ich wünsche Dir alles Gute!

    Liebe Grüsse
    Blueswoman :)

    AntwortenLöschen
  2. wi hasts bei uns daham so schen?
    hot hoit so net sein suln und wer was fia wosas guat is.

    du host a so schenes gedicht auf der linken seite stehn, öffter mol lesen!


    meine freind hom mi zum bloggen brocht und auf amol woan si olle bei facebook oder mein vz. do bin i a net mit wals ma zu stressig woa, owa i verurteil de net. es is mei entscheidung ob i do mitziag oda net. si bleiben trotzdem meine freind.

    es liegt bei dir!

    AntwortenLöschen
  3. Liabe Mel,

    du host jo recht. Owa maunchmoi is es hoit afoch sehr schwa.

    I waas jo a ned, warums ma in letzta Zeit wieda so zu Herzn geht, moi is es bessa, moi schlechta. Kummt auf die Togesvafossung au.

    Owa daunksche fia deine Worte. Des zagt ma, dass si doch no wer dafir intaressiert, wies ma geht. I wir drau orweiten.

    Liabe Griaß
    Nina

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Nina,
    ich interessiere mich schon auch immer noch dafür, wie es Dir so geht. Ich komm nur hier selbst oft nicht rum und schau bei Dir nur immer mal rein, ohne was zu schreiben.

    Ich wünsch Dir jedenfalls alles Gute und dass Du aus Deinem "Loch" wieder rauskommst!

    Liebe Grüße von Ruthie

    AntwortenLöschen