Dienstag, 19. Mai 2009

In Gedenken an Papa


Zum Abschied

Es war ein Jugendtraum von dir, den du dir mit dem Motorrad vor einigen Jahren erfüllt hast. Deine Augen haben geleuchtet wie die eines kleinen Kindes vor dem Christbaum.

Du warst immer ein sicherer, vorausschauender Fahrer, egal ob Auto oder Motorrad. Hast sogar Auszeichnungen für jahrelanges, unfallfreies Fahren bekommen.

Einige Männer in deinem Alter haben sich zusammengeschlossen um ihrem Hobby zu frönen, dem Motorrad. Viele Ausflüge habt ihr gemeinsam gemacht.

Am 14.Mai 2006 seid ihr wieder losgefahren, diesmal nach Dresden. Du wolltest die Stadt immer schon mal sehen. Am Freitag, dem 19.Mai 2006 habt ihr den Heimweg angetreten. Alles ging gut, bis Oberösterreich. Dann ein Zwischenfall, ein Auto und dein Motorrad.


Am Abend dann der Anruf. Du kommst nicht mehr nach Hause. Ich kann es nicht glauben, das kann doch nur ein schlechter Traum sein. Ich falle in ein tiefes Loch. Vor drei Monaten hast du mich noch besucht. Wir haben viel geredet und vieles geklärt. Wollten das wiederholen. Du hast dich so wohl gefühlt. Ich war so glücklich, dich bei mir zu haben. Und nun soll ich dich nie wieder sehen? Du warst noch nicht so alt, hast gerade begonnen zu leben, deine freie Zeit zu genießen.

Und nun bist du tot, gestorben auf deinem Jugendtraum. Warum DU, warum so früh, warum SO?

Du hinterlässt eine große Lücke, ein tiefes, schwarzes Loch.

Ich vermisse dich…PAPA!!
 


Heute jährt sich dieser Tag zum dritten mal. Diese Zeilen habe ich geschrieben, als ich vom Tod meines Papas erfahren habe. Und auch heute noch ist er sehr präsent. Mal kann ich gut damit umgehen, dann wieder tut es mir sehr weh zu wissen, dass ich ihn nie wieder sehen werde. Aber ich spüre, dass er bei mir ist, auf mich schaut und mir zur Seite steht. PAPA ... ich liebe und vermisse dich noch immer.

Kommentare:

  1. Du armes Mädel! *ichdrückdichganzfest*

    AntwortenLöschen
  2. Jetzt verstehe ich auch deine Interpretation meiner Geschichte.

    AntwortenLöschen
  3. liebe nina

    so liebevolle zeilen für deinen vater
    meiner starb auch vor ein paar jahren.ich hatzte leider wenig draht zu ihm. ich hab für ihn eine webseite erstellt damit ich tzmindest etwas an ihn aufrechthalten konnte

    es ist schön dass ihr eine so harmonische zeit hattet...

    alles liebe von babsi

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Babsi,

    die Zeit war nur deshalb so harmonisch, weil wir in dieser Zeit wo mein Papa bei mir war geklärt haben, warum ich sehr überrascht und schnell nach Deutschland gegangen bin. Das hat meinen Papa schlimmer getroffen als ich geglaubt habe. Aber nachdem ich ihm alles erklärt habe, hat er es verstanden. Ich war so glücklich, dass das Verhältnis zwischen uns wieder gut war. Leider konnten wir es dann nicht mehr ausbauen. Aber ich sage mir, es war gut, dass wir uns noch ausgesöhnt haben, bevor er "gegangen" ist.

    Alles Liebe
    Nina

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Nina,

    ich habe zufällig deine lieben Zeilen an deinen Papa gelesen. Es hat mich sehr beührt! Wenn man auf so tragische Weise und so früh seinen Vater verliert, dann ist das schon schlimm! In deinem Herzen wird er IMMER und ewig einen PLatz haben.

    Liebe Nina, ich bin auch aus Österreich (Stmk. Liezen) und auch der Liebe Wegen vor 34 Jahren ins Saarland gekommen. Es ist mein Zuhause geworden. Aber meine Heimat wird immer Österreich bleiben! Und je älter ich werde, desto mehr habe ich Heimweh! Es hat eigentlich nie aufehört! Aber das ist nicht bei jedem so. Ich habe wirklich die ganze Verwandtschaft, Eltern, Geschwister und alle anderen unten!

    Das Saarland ist auch ein schönes Land, gewiss, aber ich vermisse die Berge, die Heimatsprache.
    Ich konnte niht so oft heim fahren, weil ich auch berufstätig war! Jetzt bin ich in Ruhestand und kann vielleicht öfters mal heimfahren!
    Meine Eltern sind 1999 (Vati) und 2003 (Mutti) verstorben. Sie fehlenmir auch SEHR, den viel hatten wir die letzten Jahre nicht voneinander -eben wegen der Entfernung!

    Liebe Nina, ich wünsche DIR alles Gute und schicke DIR ganz liebe Grüße!

    Renate

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Nina, diesen Eintrag hab ich erst jetzt gelesen. Er hat mich tief erschüttert. Ich kann mir echt nichts schlimmeres vorstellen. Was für ein Verlust für dich, es tut mir so leid. Fühl dich ganz lieb umärmelt,
    Sunny

    AntwortenLöschen