Freitag, 29. Mai 2009

Noch 15 Minuten...

...dann hab ich endlich Feierabend. Die Spätschichten sind furchtbar, wenn nichts los ist und man nur da sitzt um da zu sein, falls doch jemand anruft. Da hat man viel Zeit zum nachdenken und grübeln und das ist im Moment nicht so gut.
Ging es mir in der letzten Zeit sehr gut durch lesen diverser Bücher und Blogs, und arbeiten an mir, so hab ich seit ca. 1,5 Wochen wieder einen Durchhänger. Jede Kleinigkeit wirft mich aus der Bahn und ich muss mindestens einmal am Tag heulen. Und das Schlimme daran ist, ich weiss nicht mal warum das so ist. Waren die ganzen Anstrengungen der letzten Zeit umsonst? Ich dachte schon ich bin über den Berg und nun stehe ich wieder am Anfang des Tunnels und seh das Licht nicht. Ich hasse diese Rückschläge und manchmal frage ich mich, ob es gut ist, wenn es mir mal besser geht, weil irgendwann wieder eine Zeit kommt, wo alles beim alten ist. Ich weiss ja mittlerweile, dass mir das Universum damit sagen will, dass ich noch etwas lernen muss und deshalb immer wieder das gleiche durchmache. Aber ich komm einfach nicht drauf, was es ist. Aber zumindest bin ich durch die Erfahrungen die ich bis jetzt gemacht habe schon so weit, dass ich besser damit umgehen kann und weiss, dass es ganz alleine an mir liegt, wie es mir geht, und dass kein anderer ausser mir für mein Befinden verantwortlich ist. Aber manchmal ist es schon ganz schön schwer, aus diesem Loch wieder raus zu kommen.

Aber ich bin sicher, ich schaff es auch diesesmal, einmal hat es ja schon geklappt. Und dank dem E-Book von Gaba, von dem ich weiter unten schon berichtet habe, gelingt mir das Entspannen immer besser. Sogar in Situationen, wo ich mir denke, das klappt doch nie, weil ich gerade ganz unten bin. Aber es hat geklappt und danach ging es mir wieder etwas besser. Ich bleib dran, das verspreche ich. Und durch einige Blogs weiss ich, dass ich nicht alleine bin.

Ich danke hiermit allen, die mich (unbewusst) auf meinem Weg begleiten und von denen ich mir so viel holen kann.

DANKE!



Kommentare:

  1. Nein, nein, wir geben niemals auf, liebe Nina. Wenn wir nicht selbst über unseren Schatten springen und allen Widrigkeiten trotzen, dann wird das keiner tun. Niemals aufgeben. Wir schaffen das !!!
    Danke auch für deine Worte in meinem Blog. Genau, wir geben nicht auf ... nicht auf ... niemals nich.

    Ich grüß dich lieb,
    Sunny

    AntwortenLöschen
  2. liebe nina.

    weißt du es gehört dazu diese von uns so verhassten rückschläge. du hast es selber schon erkannt, dass es nur bedeutet, dass da noch etwas ist, was deine aufmerksamkeit braucht. diese phasen helfen auch unbewußt weil du dich noch mehr mit dir auseinandersetzt.
    ich bin selber nah am wasser gebaut und besonders über kleinigkeiten die mir nicht gelingen könnte ich auch mal aus wut auf mich heulem. lass es einfach mal auf dich wirken und schau dir dein gefühl genauer an.stammt es noch aus deinem alten muster?

    immer schön schritt für schritt liebe nina, wir haben solang in den mustern gelebt, das dauert etwas :-))

    alles liebe von babsi

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Sunny, liebe Babsi,

    danke für eure aufmunternden Worte. Ich finde es einfach toll, dass man hier auch mal schreiben kann, wenn etwas nicht in Ordnung ist und es dann Menschen gibt, die man eigentlich gar nicht kennt, und die einem dann helfen. Aber ich habe das Gefühl, dass wir uns ziemlich gut kennen. Ich fühle mich gut aufgehoben bei euch. Danke!

    Alles Liebe
    Nina

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Nina,

    leider kann ich Dir "aus der Ferne" nur wenig hilfreich sein. In Gedanken bin ich bei Dir und sende Dir viel Licht und Liebe.
    Vielleicht könnte Dir in dusteren Momenten eine gute Affirmation helfen?
    Affirmationen sind besonders wirkungsvoll, wenn Du ganz entspannt bist. Wenn es Dir gelingt, sie voller Gefühl - mit all Deinen Sinnen - auszusprechen, könnte Dir das möglicherweise gut tun.
    Wie wärs mit der "Mama" aller Affirmationen:
    Jeden Tag geht es mir in jeder Hinsicht besser und besser.
    Oder:
    Ich bin ok so wie ich bin. Alles was ich mir wünsche und brauche ist in meinem Leben für mich vorhanden...und ich finde jetzt Zugang dazu...

    Ich wünsche Dir viele gute Gefühle,
    besser und besser,
    Gaba

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Gabe,

    vielen Dank für dein Mitgefühl und deine Affirmationen. Ich finde es wirklich toll, wie die Menschen hier zusammenhalten und füreinander da sind.
    Aber irgendwie ist im Moment alles dunkel um mich. In mir ist eine Traurigkeit, und ich weiss nicht warum. Ich hasse dieses Gefühl und hab in solchen Momenten auch keine Motivation, irgendetwas zu tun. Es kostet mich dann viel Kraft und Überwindung, zu üben. Aber ich weiss, dass ich dranbleiben muss, weil es sonst nichts wird.
    Danke nochmal für deine Unterstützung auch durch deinen Blog, den ich täglich besuche.

    Alles Liebe
    Nina

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Nina!

    Ich kann mich den weisen Worten von Babsi nur anschliesen.

    Bei mir war es meisst die Ungeduld und zu wenig Gelassenheit die mich zum heulen brachte.
    Falscher Stolz und ein klein wenig Egoismus.

    Ich denke das ist noch etwas aus der Kindheit, da wird doch immer auf einen geschaut, jetzt müßen wir selber auf uns schaun, das ist teilweise, für mich, sehr schwierig. Aber ich arbeite dran.

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Mel,

    auch dir danke für die weisen Worte. Du hast sicher recht, dass vieles aus der Kindheit kommt. Vor allem falsche Verhaltens-und Denkmuster, die wir jetzt mühevoll wieder ablegen müssen. Mit unserer gemeinsamen Unterstützung wird uns das sicher auch gelingen. Wenn da nicht die Ungeduld wäre.
    Danke für Deine Hilfe.

    Alles Liebe
    Nina

    AntwortenLöschen