Samstag, 20. Juni 2009

Endlich

Ich habs geschafft. Am Dienstag als ich von der Firma rausging begrüßte mich ein wunderschöner Regenbogen. Ich musste einfach mein Handy zücken und ihn fotografieren. Und nun hab ich endlich mein eigenes Foto von einem Regenbogen, der ja für mich eine besondere Bedeutung hat. Am Tag als wir meinen Papa beerdigt haben, hat er mir einen Regenbogen geschickt. Seitdem sehe ich jeden Regenbogen als Gruß von meinem Papa.





durch Klick auf die Bilder kommt ihr zur Großansicht

In Echt war er natürlich viel schöner. Könnt ihr den zweiten daneben auch sehen? Das ist nicht durchs fotografieren entstanden, sondern war wirklich so am Himmel. Was hab ich mich über dieses Naturwunder gefreut.

Die Woche war sehr streßig und ich hatte durch die Mittelschicht zu nichts Zeit. Ich mag diese Schicht überhaupt nicht, weil ich davor und danach kaum was machen kann. Da besteht der Tag nur aus essen, arbeiten, Busfahren und schlafen. Und je nachdem wann Stefan von der Arbeit heimkommt nicht mal Zeit zum miteinander reden. Frühs sehen wir uns nicht und am Abend schläft er meist schon auf der Couch ein. Kein Wunder bei einem meistens 12-14 Stunden Arbeitstag.

Heute war das Gassi gehen schon viel angenehmer, nachdem mir unser Apotheker etwas zum probieren gegen die Gelsen geschenkt hat. Mit der Auflage, dass ich ihm berichte, ob es gewirkt hat. Das Mittel heisst "Mückenschutzspray" von der Firma "mosquito". Hersteller ist wohl "Wepa Apothekenbedarf" aus Hillscheid. Und was soll ich sagen, es wirkt. Die Gelsen fliegen zwar auf einen zu, drehen dann aber wieder ab. Ich werde es auf jeden Fall weiterempfehlen.

Gestern habe ich es geschafft, mir meinen Namen als Signatur zu basteln, wie ihr weiter unten sehen werdet. Und das, obwohl die Seite ausschliesslich auf englisch ist und ich kaum englisch kann. Ich bin richtig stolz auf mich.

Die Woche über ging es mir gar nicht gut. Ständig musste ich weinen und fühlte mich wieder mal ungeliebt, nicht wertgeschätzt, hatte Sehnsucht nach Zärtlichkeit und Wärme. Ich hasse solche Tage. Und so plötzlich wie das schlechte Gefühl da ist, geht es mir dann auch wieder besser. Ich habe nun auch wieder begonnen, Tabletten aus Passionsblumenextrakt zu nehmen. Das hilft mir genau so wie das Entspannen auf der Alpha-Ebene. Und es funktioniert immer besser, auch in Situationen, wo ich denke es geht nicht. In der Firma in der Pause nach dem Essen gehört es schon zum Ablauf. Und auch beim Busfahren mache ich es regelmäßig.

Auch wenn ich in euren Blogs wenig hinterlasse, so bin ich doch fast täglich dort um zu schauen, was es neues gibt. Nur leider fehlt mir dann die Zeit, etwas zu schreiben.



Kommentare:

  1. O das ist schön liebe Nina dieser zweifache Regenbogen als Nachricht von Deinem Vater, den Kopf nicht hängen zu lassen.

    Du hast alles in Dir, die Liebe, die Kraft, das Vertrauen, ja, ja ich weiss, das hört sich jetzt etwas allgemein an, doch ich denke Du bist auf dem besten Weg, diese Wahrheit immer mehr in Dir zu entdecken.

    Aussen gibt's halt manchmal wieder Stürme, doch innen herrscht immer schönstes Sommerwetter, einfach hinter die Wolken gucken. Ja ich weiss, einfach ist es nicht immer, da hast Du recht.

    Ich wünsche Dir einen erholsamen Sonntag um Deine Batterien von innen wieder aufzuladen.
    Herzlichst Elfe

    AntwortenLöschen
  2. So gehts mir auch liebe Nina!
    Ich lese regelmäßig, komme aber nicht immer dazu was zu schreiben.

    Aber ich weiß auch, wenn ich keine Kommentare hab, daß mein Blog gelesen wird.

    LG

    AntwortenLöschen