Sonntag, 22. Februar 2009

So sehen...

...zufriedene Katzen aus. Aktuell aufgenommen. Draussen ist es grau und trist, Bazi und Zeus stört das nicht.





Heute vor 6 Jahren gab es die entscheidende Wende in meinem Leben. Ich fuhr mit Stefan nach Deutschland, nachdem ich in Österreich innerhalb von 3 Tagen die Zelte abgebrochen habe. Viel hat sich getan in der Zeit. Freude, Enttäuschungen, Erkenntnisse. Durch das alles bin ich nun das was ich bin und ich bin noch lange nicht am Ende meiner Reise zu mir selbst. Gerade eben machen ich wieder eine Phase der Veränderung und Selbsterkenntnis durch. Aber ich würde mich freuen, endlich mal anzukommen und Ruhe zu finden. Mal schauen, wie lange es noch dauert.

Ich wünsche Euch allen einen schönen Restsonntag.



Kommentare:

  1. Jo, jetz versteh i a deine depris.
    ois i daumois von daham weg bin woa i a oft traurig, i bin jo scho a familienmensch und i hob mi oft gfrogt ob des so richtig woa.

    von den 11 jahren de i jetz scho weg bin und 5 sans jetz in deitschlaund gehts ma erst seit de letzten 3 guat, es hot si erst jetz so eingependelt. owa maunchmoi dawischts mi a no mit de zweifel, des is daun owa a nimma so intensiv wie vora poa joha.

    i was net ob di des jetz trötat, owa des vergeht, wirsd sehn.

    *trostumarmung*

    AntwortenLöschen
  2. @Mel

    i gfrei mi jo scho, dass i jetzt wen gfundn hob, mit dem i wenigstns im Dialekt schreibn kaun. Und irgandwaun wer ma uns a segn, und daun quatsch ma so richtig. Owa es is scho maunchmoi schwa, wau ma immer nur "deitsch" rundumadum heart. Daunksche für die aufmuntandn Wörter, des tuat guat.

    AntwortenLöschen
  3. Süß. Bilder und Kommentare...

    Herzliche Grüße an die lieben Ösis!

    AntwortenLöschen
  4. Oh wie goldig diese Bilder! :-)

    Eine gute Woche mit vielen sonnigen Augenblicken für Dich liebe Nina
    Liebe Grüsse
    Jrene

    AntwortenLöschen