Montag, 26. Januar 2009

Input

Am Samstag habe ich mir das Buch "Aussöhnung mit dem inneren Kind" gekauft.



Ein paar Seiten hab ich schon gelesen, aber zu viel geht noch nicht, ich muss das gelesene erst mal verarbeiten. Ausserdem habe ich einen guten Tipp bekommen, mit meditieren zu beginnen. Da ich damit überhaupt keine Erfahrung habe, suchte ich im Internet nach geführten Meditationen. Und ich bin hier fündig geworden.

Gestern Abend im Bett, vorm schlafen, habe ich dann meine erste Meditation ("Ins Herz") probiert. Und was soll ich sagen, es hat wunderbar geklappt. Ein bisschen Erfahrung mit autogenem Training haben mir wohl dabei geholfen, dass ich mich schön entspannen konnte. Es war ein ganz neues Gefühl, einerseits aufmerksam und trotzdem in einer anderen Welt zu sein.

Und jedesmal, wenn ich heute untertags an die Meditation gedacht habe und was ich dabei gespürt und gefühlt habe, wurde ich ruhig. Ich war viel ausgeglichener als sonst. Ein ganz neues Gefühl im Arbeitsalltag.

Und nachdem das so gut geklappt hat, werde ich mir wohl auch eine CD mit einer Meditation über das innere Kind besorgen.



Ich glaube, ich bin auf einem guten Weg. Ich fühle mich im Moment einfach nur wohl. Nur der Kopf ist sehr voll mit allerlei Gedanken die erst mal geordnet werden müssen. Aber das bekomme ich auch noch hin, habe ich schon öfter gehabt.



Kommentare:

  1. Meditieren ist eine ganz gute idee.
    Hab letztes Jahr damit angefangen, weil mein Chef auf dem Weindorf einen Stand hat und in der Zeit viel Arbeit und Stress ansteht.
    Hat mir sehr geholfen und ich mach es immer noch!

    Wenn man sich damit beschäfftigt, ist klar das viel zu verarbeiten ist aber es wird immer besser, wirst sehen ; )

    AntwortenLöschen
  2. ja, meditation ist eine prima sache, die dich bestimmt weiter bringt.
    ohne meditieren wäre ich wohl zeitweise verloren...

    alles liebe für dich!
    jrene

    AntwortenLöschen