Samstag, 17. Januar 2009

So einen Tag...

....wie heute wollte ich eigentlich nie wieder erleben. Davon hatte ich im letzten Jahr genug. Seit Neujahr bis heute ging es auch gut, ich war gut drauf, mir ging es richtig gut dank positiver Gedanken und dem Buch "The Secret".

Und heute wieder der Rückschlag. Gleich nach dem Aufwachen Tränen. Negative Gedanken, die ich nicht denken wollte, ich konnte es aber nicht abstellen. Den ganzen Tag schlecht drauf. Ablenkung gesucht in der Hausarbeit. Die Wohnung ist jetzt sauber, die negativen Schwingungen noch immer da. Jeder Versuch positiv zu denken scheitert. Keine Kraft dafür.

Mit einer CD von Michael Hirte in die Badewanne, versucht zu entspannen. Klappte nicht, wieder Gedanken und Tränen. Mein vor knapp 3 Jahren verstorbener Vater in Gedanken sehr präsent. Trauer, die ich glaubte, schon überwunden zu haben. Das ist aber nicht der Grund meiner Stimmung. Nur wenn ich schon schlecht drauf bin, dann kommen auch noch diese Gedanken. Warum kommt das dann auch noch dazu?

Und nun sitze ich hier, schreibe es nieder, überlege, ob ich es hier überhaupt schreiben soll. Aber auch das bin ich, auch das sollten die Leute wissen. Wollen sie es überhaupt wissen? Soll ich es wirklich so öffentlich schreiben? Ja, es muss einfach raus. Genaueres erfährt später mein Tagebuch. Hoffe, dass es morgen wieder besser ist.

 

Kommentare:

  1. Ach Nina, Du Arme! Ich denke schon, dass das auch "normal" ist, wenn es uns schlecht geht und wir Stimmungsschwankungen haben. Und ich kenne es auch, dass einen die Trauer überfällt. Es ist sehr mutig von Dir, es hier niederzuschreiben. Aber es kann ja auch nicht schaden, oder? Vielleicht hilft es Dir ein bisschen? Bist Du alleine zu Hause? Ich hoffe, es geht Dir bald wieder besser!

    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  2. @Ruthie

    Danke für die Anteilnahme, es hat schon geholfe, das niederschreiben. Mein Mann ist zu Hause, du brauchst dir also keine Sorgen machen. Ich finde es einfach toll, dass "wildfremde" Leute so mitfühlen können. DANKE!

    Alles Liebe
    Nina

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Nina!

    do foit ma des liadl von sts ein "überdosis gfüh", de ziag i ma imma eini wenn i Fensterputz und wenn i hamweh hob.
    amol im joa pockts mi immer, do lüft i daun komplett durch, räucha die wohnung mit räucherstäbchen aus, des gibt neie energie und telefonier mit jemandem von dem i was das er mehr redet als i und los mi berieseln. mir hüft des imma.

    ois guate
    mel

    AntwortenLöschen
  4. @Mel

    Daunksche für des Kommentar, des is jo super, waun i mein Dialekt scho ned hern kau, daun wenigstens lesn. Des tuat guat.

    Ollas Liabe
    Nina

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Nina

    Es geht immer mal auf und ab denke ich, auch wenn man noch so bemüht ist positiv zu denken. Wenn ich so einen grauen Tag erlebe, hilft mir oft der Gedanke, dass der auch wieder vorbeigehen wird. So im Sinn und morgen ist ein neuer Tag. Oder wie der Himmel, der immer da ist auch hinter allen Wolken.
    Hoffentlich geht es Deinen Ohren wieder besser, sonst gute Besserung. Oder falls es schlimmer ist, gehst Du wohl besser zum Arzt, was meinst Du?

    Ich wünsche Dir noch einen schönen Sonntagabend und morgen einen guten Start in die neue Woche.
    Elfe

    AntwortenLöschen
  6. @ELfe

    Danke auch dir für die Anteilnahme. Heute geht es schon besser. Auch die Ohrenschmerzen waren am nächsten Tag weg. Gestern hatte ich das Stechen dann knapp unter dem Ohr, so dass ich die Nacht auf einer Wärmeflasche mehr oder weniger geschlafen habe. Und heute ist es wieder gut. Sowas dauert bei mir meist nicht länger als höchstens zwei Tage.

    Alles Liebe
    Nina

    AntwortenLöschen
  7. Sicher kannst Du so etwas schreiben, das ist ganz natürlich. Und das wird schon wieder ...

    Negative Gedanken könnte unser Haus übrigens auch gebrauchen, aber demnächst kommt die Putzfrau ja wieder ...

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Nina,

    es ist immer gut, sich solche Dinge von der Seele zu schreiben. Das befreit ein wenig, nimmt diesen Druck vom Herzen. Leider sind mir solche Tage auch vertraut. Aber ich versuche auch immer, wie es Elfe beschreibt, daran zu denken, dass das wieder vergeht. Ich denke dann immer "ach, ist es mal wieder soweit - okay, dann bin ich heute halt blöd drauf, aber morgen ist das hoffentlich überstanden".

    Und Letzteres wünsche ich dir auch,

    liebe Grüße, Sunny

    AntwortenLöschen